Corona hinten, Corona vorne – und in der Mitte Sand

Diese seltsame Zeit mit ihren Verordnungen, Richtlinien, Verboten und Abstandsregelungen hat es uns dieses Jahr sehr schwer gemacht, die Plätze für eine, vielleicht nicht stattfindende Tennissaison, instand zu setzen.

So haben wir dann Anfang April beschlossen, gemäß den Richtlinien von Regierung und Verband, sozusagen in homöopathischen Dosen, mit dem Herrichten anzufangen.

Es war nur möglich, jeweils 2 Personen auf der Anlage zu haben, daher hat ein Arbeitseinsatz wie in den vergangenen Jahren kein Sinn gemacht. Kurzum traf man sich immer zu zweit in den Abendstunden und hat damit begonnen, Platz für Platz soweit herzurichten, dass der Einsand-Prozess stattfinden konnte.

Auch das Vesper oder das gewohnte Bier nach getaner Arbeit fiel der Situation zum Opfer. Trotzdem war es für den einen oder anderen eine Abwechslung zu Home-Office, Kurzarbeit und Heim-Unterricht mit den Kindern, ein paar Stunden auf der Anlage zu sein.

So gingen, Stand heute, mehr als 5 Wochen ins Land, dass wir mit kleinster Besetzung zumindest 3 Plätze und das Kleinfeld fertig haben. Nun hoffen wir auf die, zumindest teilweise, Öffnung, unserer Sportstätte.

Wir werden sehen was noch alles passiert.

Bleibt gesund und macht das Beste daraus und vor allem, lasst euch nicht frustrieren!

Scroll to Top