Sparkassen-Teamcup Aktive 2018: Ergebnisse & Presseschau

Schwarzwälder Bote (Schwabo)

Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.rosenfeld-spieler-fuehlen-sich-wie-im-sandsturm.7d2c9759-914c-4b8f-84e0-b1409066b09b.html

„So stürmisch war der Teamcup noch nie“, lautet das Resümee des Teamcup-Chefs Martin Sülzle nach dem Ende des Jubiläumsturniers. Dennoch: „Entgegen aller negativen Wettervorhersagen konnten wir alle Spiele planmäßig austragen.“

Der reibungslose Ablauf sei das Wichtigste – „das haben wir hinbekommen“, so Sülzle. Nach den letzten Siegerfotos riss ein heftiges Gewitter mit starkem Regen und extremem Sturm die großen Bandenwerbungen von den Zäunen. Schon am Freitag hatte es gestürmt, am Samstag war das Wetter gut, und im Laufe des Sonntags wurde es wieder stürmischer – die Spieler fühlten sich, so Sülzle, teilweise wie im Sahara-Sandsturm.

Die Spiele waren laut Sülzle durchweg auf sehr hohem Niveau. Das Youngster-Team aus Rosenfeld siegte gegen den Titelverteidiger Herrenberg und verpasste den Einzug ins Halbfinale knapp. Nach 2016 geht der Supercup erneut nach Konstanz. Erst den dritten Matchball konnten die Hechinger Damen im Finale für sich entscheiden und mit großer Freude den neuen Supercup entgegen nehmen, welchen der Hauptsponsor beim Festakt zum 25. Rosenfelder Teamcup der Tennisgemeinschaft Rosenfeld übergeben hatte.

Der TG-Vorsitzende Harald Weisser dankte Sponsoren und Helfern gleichermaßen. Bezirkssportwart Wolfgang Fritz war zum 25. Mal bei der Siegerehrung des Teamcups vor Ort und dankte allen Spielern die immer wieder gerne nach Rosenfeld zum Turnier kommen. Bürgermeister Thomas Miller sprach der TG Rosenfeld seinen Glückwunsch zu diesem Event aus, welches eine tolle Werbung für die Stadt sei. „Mr. Teamcup“ Martin Sülzle dankte den Spielern für die Meldungen von mehr als 100 am zweiten Wochenende und mehr als 70 am Senioren-Wochenende zwei Wochen zuvor. Er dankte auch den Sponsoren, allen voran der Sparkasse Zollernalb, welche seit mehr als 20 Jahren Hauptsponsor und Namensgeber des Wettbewerbs sei. Die Teilnehmer waren sich einig: „Das war wieder ein super gut organisiertes Turnier, das man auch in den nächsten Jahren fest im Terminkalender vormerken wird.“

Die „Playersnight“ am Samstagabend war gut besucht und ging bis in die frühen Morgenstunden, was an dem einen oder anderen Spieler am Sonntag nicht spurlos vorüber ging. Aber Teamcup sei neben dem Turnier auch noch ein Teamevent, bei dem man die Freiluft-Saison feierlich ausklingen lasse, so Sülzle: „Insgesamt ein sehr gelungenes Turnier, das stürmischer hätte nicht sein können.“ So mussten die Platzwarte erstmals in der Teamcupgeschichte fast nach jedem Match die Plätze vom herbeigeblasenen Laub befreien.

25. TeamCup Aktive

Zollernalbkurier (ZAK)

Quelle: https://www.zak.de/artikel/details/434646

Der diesjährige Sieger des Rosenfelder Teamcups kommt bei den Herren A vom Bodensee. Die Mannschaft aus Konstanz (im Bild Christian Strick) setzte sich im Finale gegen die SG Zollern-Alb durch.

Der Rosenfelder Teamcup wird in Tenniskreisen auch gerne als regionaler Davis-Cup bezeichnet. Auch bei der Jubiläumsauflage gingen wieder 28 Mannschaften in den vier Aktiven-Konkurrenzen an den Start – die Spiele stiegen in Rosenfeld und Balingen. Bereits vor zwei Wochen spielten die Senioren-Teams um die Turniersiege – damals bei bestem Tenniswetter. Am Wochenende war es deutlich stürmischer.

Bei der Herren A-Konkurrenz schafften es der TC Nicolai Konstanz 1 und die SG Zollern-Alb ungeschlagen als Gruppenerster ins Halbfinale. Auch der TC Herrenberg sicherte sich den ersten Platz in der Gruppe und damit das Halbfinalticket, setzte sich dabei aber nur denkbar knapp gegen Gastgeber Rosenfeld und Konstanz 2 durch. Als bester Gruppen-Zweiter gelang zudem dem TC Rottweil der Sprung unter die letzten vier. Dort musste sich Rottweil den Konstanzern klar mit 0:3 geschlagen geben, während sich Zollern-Alb mit 2:1 gegen den Titelverteidiger aus Herrenberg durchsetzte. Im kleinen Finale sicherte sich der Vorjahressieger mit einem 2:1 gegen Rottweil den dritten Platz. Im Endspiel der Herrenkonkurrenz ging es ebenfalls eng zur Sache: Nach jeweils einem Einzelsieg gewann Konstanz das entscheidende Doppel im Match-Tiebreak mit 10:8 und feierte nach 2016 erneut den Turniersieg.

Auch beim Damen A-Wettbewerb war der Turniersieg hart umkämpft. Der TC Hechingen 1, der TC Tübingen 1, der TC Spaichingen und der TC Oberstenfeld zogen jeweils als Gruppensieger in die Semifinals ein. Hechingen bezwang dann Spaichingen mit 2:1, Oberstenfeld besiegte Tübingen ebenfalls mit 2:1. Im Spiel um Platz drei fertigte Tübingen die Spaichinger mit 3:0 ab. Im Finale brachte dagegen wieder der Tiebreak die Entscheidung. Dieser ging mit 10:5 an die Hechinger, welche damit den Siegerpokal in die Höhe recken durften.

Bei den Herren und Damen B-Konkurrenzen (LK 12-23) waren jeweils drei Teams am Start. Bei den Damen holte der Gastgeber aus Rosenfeld mit zwei knappen Siegen gegen Hechingen und Endingen den Turniersieg. Hechingen bezwang Endingen und wurde Zweiter. Der Herren-Wettbewerb ging indes an die Vertretung aus Neufra – mit zwei deutlichen 3:0-Erfolgen gegen Rosenfeld und Dunningen. Die Gastgeber wurden letztlich Zweiter.

Das stürmische Wetter war das bestimmende Thema an diesem Tenniswochenende. „Das hat es noch nie gegeben, dass wir während den Spielen mit Laubbläsern die Blätter vom Platz entfernen mussten“, berichtet Teamcupchef Martin Sülzle, „es war nicht angenehm, aber die Spiele konnten alle draußen stattfinden. Wir sind froh, dass wir nicht in die Halle ausweichen mussten. Das ist wichtig für das Flair des Turniers.“ Letztlich meinte es der Wettergott doch noch gut mit den Tenniscracks. Erst kurz nach der Siegerehrung setzte das drohende Gewitter ein – da waren bereits alle im Trockenen.

25. Teamcup Active Siegerehrung
Scroll to Top